GrundzŁge einer anderen Lebens-, Wirtschafts- und Politikweise

       Willkommen auf der Politischen Plattform des Anderen Anfangs

Prolog 1: "Wenn noch der andere Anfang sich vorbereitet, dann ist dies als große Wandlung verborgen, und umso verborgener, desto größer das Geschehnis." 

Martin Heidegger, Beiträge zur Philosophie (Vom Ereignis), GA Bd. 65, S.28 

Prolog 2: Albert Camus schrieb 1947 in sein Tagebuch: "Nemesis - Göttin des Maßes. Ein jeder, der das Maß überschreitet, wird erbarmungslos vernichtet."

Wer oder was vernichtet den, der das "(ge)rechte Maß" verletzt? Das Maß selbst vernichtet, und zwar als Ordnung der Welt, in der sich das Sein selbst offenbart.

............................................................................................ 

Die Plattform hat bislang keine politische Relevanz, weil sie keinen Ankerpunkt im Spielfeld des Politischen hat. Sie ist rein virtuell vorhanden und wartet auf den Übersprung in die wirkliche Wirklichkeit.

Die Website enthält mehr Fragen als Antworten und wird immer "work in progress" sein.     

Die Fragen und die späteren Versuche von bruchstückhaften Antworten fassen einige Ergebnisse zusammen, die innert 14 Jahren in über 300 Veranstaltungen des Autonomen Seminars an der Humboldt-Universität zu Berlin gewonnen wurden. 

Berlin-Pankow, den 3.3.2013 (zuletzt geändert am 28.3.2013 

 ................................................................................................................................................

FRAGEN

WER REGIERT DIE POLITIK DES ANDEREN ANFANGS? 

Warum muss Philosophie die Politik regieren und nicht Religion?

Warum ist die Antwort auf die Frage "Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr Nichts?" die Grundvoraussetzung für eine Politik des Anderen Anfangs? 

Welche "Instanz" bestimmt eine Politik des Anderen Anfangs? In welchem Namen geschieht das politisches Handeln?

Wie kann mensch erkennen, welche Handlungen "richtig" und welche "falsch" sind?  

Wenn das Sein selbst der Souverän von Politik ist, wie steht es dann mit der "Volkssouveränität", der repräsentativen (Räte-)Demokratie, direkten Demokratie bzw. liquid democracy? 

...................................................................................................................................................

ÜBER UNTERGANG UND ANDEREM ANFANG 

Wie und wann wird sich der Andere Anfang ereignen?

Ist die Ankunft des Anderen Anfangs steuerbar? - kann man ihn beschleunigen oder verlangsamen?

Was bedeutet der Satz "Unsere Stunde ist das Zeitalter des Untergangs" (Heidegger)?

Ist die "Melancholia" die Stimmung, die uns den Untergang aushalten lässt? 

Liegt der "Point of no Return" schon hinter uns?

................................................................................................................................................... 

SUBJEKTKRITIK

Was bedeutet "Subjektkritik" und warum kann sich der Mensch nicht als das Maß aller Dinge setzen?

Wenn aber der Mensch, der sich als Subjekt sieht, seine Welt und Erde bildhaft vor sich hinstellt, um sie zu begreifen, zu ergreifen und zu erobern, um sie auszubeuten und anzueignen - woraufhin muss sich das Subjekt entwerfen, um dem Sein zu entsprechen?

Wer regiert wen? Regieren die technisch-kapitalistischen Verhältnisse uns oder regieren wir sie?

................................................................................................................................................... 

TRAGFÄHIGKEIT UND INOBHUTNAHME

Worin besteht die "Tragfähigkeit der Erde"? - und wieviel von welchem Leben (er)trägt die Erde?

natura non contristatur - nature is not saddened. Trauert die Natur? - oder doch eher nicht?

Nimmt die Natur "ihre" Lebewesen in Obhut oder eher nicht? - gegen den Menschen? - mit dem Menschen?

Wer entscheidet über die Grenzen der Tragfähigkeit der Erde? 

Was bedeutet "Treuhänderschaft" hinsichtlich Erde und Welt?

Was bedeutet "Inobhutnahme" von Erde und Welt? Kann der Mensch das Sein als Ganzes in Obhut nehmen?

Muss es im Horizont der Tragfähigkeit von Erde und Welt eine "Bevölkerungspolitik" geben, die Bevölkerung hinsichtlich Zahl, Konsum und Landnahme reguliert und begrenzt?

 ................................................................................................................................................. 

GEBEN UND NEHMEN 

Was bedeutet "maßvolle Balance zwischen Geben und Nehmen"? - und was geschieht, wenn diese Balance verletzt wird?

Wann liegt Ausbeutung vor?

Warum ist der Gabentausch das Verfahren, dass Gesellschaft (und Gemeinschaft) überhaupt erst herstellt?

Kann es ein bedingungsloses oder leistungsloses Grundeinkommen geben? - oder erwächst aus dem Grundeinkommen der Anspruch auf eine Gegenleistung? 

Was bedeutet Kostenwahrheit?

Warum muss Kostenwahrheit durch Kostengerechtigkeit komplettiert werden? 

Wie funktioniert eine auf "Geben-und-Nehmen" beruhende Wiedergutmachungs-Justiz, und was unterscheidet sie von der herkömmlichen Rache-Justiz?

Wie hält es eine Politik des Anderen Anfangs mit Gesetz und Ausnahmezustand? - geht es ihr um die Durchsetzung einer Herrschaft des Gesetzes oder um die Aufhebung des Gesetzes? 

................................................................................................................................................. 

ÖKOLOGISCHE LEBENS- UND WIRTSCHAFTSWEISE

Leben wir überhaupt noch in einer "Gesellschaft" oder schon in einer Art "sozialem Algorithmus", der Berechtigte verwaltet? Was bedeutet die Rede vom "Tod der Gesellschaft"?

Auf was zielt ein ökologischer Landschaftsumbau?

Gibt es ein Recht auf Stille? - auf Dunkelheit? Ist vermeidbarer Lärm eine Straftat?

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Ökonomie der Sorge (care-economy) und der kapitalistischen Wirtschaftsweise? Worumwillen und wie wird jeweils gewirtschaftet? 

Wer oder was kann die Instanz sein, die in einer Ökonomie der Sorge (care-economy) Produktion, Verteilung und Recycling gerecht und auskömmlich und nachhaltig regelt? Kann es einen "Markt" geben?

Worum geht es im Freiwilligen Zivildienst? - Welche Probleme kann er lösen? Warum kann er eine Alternative zur Lohnarbeit sein? 

Wovon ist eine autonome Bildung frei und woran bindet sie sich? 

................................................................................................................................................. 

FUNKTIONSWEISE DER POLITIK DES ANDEREN ANFANGS?

Warum kann eine Politik des Anderen Anfangs niemals im Dienst von Kollektivsubjekten wie Nation, Klasse, Rasse, Geschlecht, Volk oder Menschheit stehen? 

Auf welches Gemeinsame zielt eine Politik des Anderen Anfangs und wie funktioniert dieses Gemeinsame?  

Worin begegnen sich die "Politik der Freundlichkeit" und die "Politik des Eros" (Byung-Chul Han) mit der Politik des Anderen Anfangs?

Warum muss Politik ausschließlich themen- und problemorientiert handeln? - warum ist jede parteitaktische Machtpolitik verabscheuenswert?

Warum ist der radikale Bruch mit dem Parteiensystem notwendend, und warum kann es kein Bündnis mit Schulden-Parteien geben?

Wer bestimmt, wie eine Politik des Anderen Anfangs gemacht wird?

Bedarf die Politik des Anderen Anfangs einer organisatorischen Form? 

.................................................................................................................................................. 

 

 

Recent Blog Entries

No recent entries

Recent Forum Posts

No recent posts

Upcoming Events

No upcoming events